Mit der Risikolebensversicherung den Todesfall absichern


Die Risikolebensversicherung ist die wichtigste Versicherungsart zur Absicherung der finanziellen Folgen eines Todesfalls, weil diese für einen relativ günstigen Beitrag sehr hohe Kapitalzahlungen im Todesfall ermöglicht. Die Motivation zur Absicherung sind vielfältig.

Warum sollte man überhaupt seinen Todesfall absichern?

  1. Sie leben in einer Ehe bzw. Partnerschaft, vielleicht sogar mit Kindern, und tragen mit Ihrem Einkommen wesentlich zum Haushaltseinkommen bei. Damit Ihre Lieben in der gewohnten Umgebung auch nach Ihrem Tod weiterleben können, stellen Sie den Lebensunterhalt im Todesfall über eine ausreichend hoch bemessene Kapitalzahlung sicher.
  2. Sie kümmern sich um die Kinderbetreuung im Haushalt. Wenn Sie versterben, müsste diese Betreuungsleistung u.U. bei kostenintensiven Dienstleistern eingekauft werden. Eine Todesfallleistung stellt ein Kapital dafür zur Verfügung.
  3. Sie haben Kinder und wollen deren bestmögliche Ausbildung auch für den Fall Ihres Todesfalls sicherstellen und finanzieren
  4. Sie möchten von der Bank einen Kredit und es gibt  nur gute Konditionen, wenn Sie eine Risikolebensversicherung abtreten.
  5. Sie haben Schulden, die Sie über eine Risikolebensversicherung im Todefall tilgen, damit Ihre Erben nicht Ihre Schulden übernehmen müssen.

Warum brauchen Sie für eine Risikolebensversicherung einen Versicherungsmakler?

Im Internet finden Sie vielfältige Angebote, mit denen Sie mit ein paar Klicks mal eben schnell eine günstige Risikolebensversicherung beantragen können. Die Absicherung des Todesfalles ist doch eine einfache Sache - 0 oder 1 bzw. tod oder lebendig! Wozu benötigen Sie dann noch einen Versicherungsmakler? Hier sind sieben Gründe, weshalb Sie unseren Service nutzen sollten:

  1. Beherrschen Sie das Anbieterauswahlrisiko? Niemand hat eine Glaskugel, wie die Unternehmen über die Vertragslaufzeit von 20 Jahren dastehen. Aber bei Billigangeboten unbekannter oder neuer oder ausländischer Anbieter ist jedenfalls besondere Vorsicht geboten. Wir als Versicherungsmakler haben den Marktüberblick und können die Anbieter einschätzen.
  2. Vielleicht haben Sie in Angeboten bereits von einem Zahl- oder Nettobeitrag einerseits und anderzeits von einem Tarif- oder Brutto-Beitrag gelesen. Beim niedrigeren Zahlbeitrag geben die Versicherer erst zukünftig entstehende Gewinne an Ihre Versicherten zurück. Wenn sich aber in ein paar Jahren die Gewinnsituation verschlechtert, können die Versicherer einfach den Zahlbeitrag maximal bis zum Tarifbeitrag erhöhen. Aus einer günstigen Versicherung wird dann u.U. eine sehr teuere. Eine kleine Differenz zwischen Zahl- und Tarifbeitrag ist ein Qualitätsmerkmal. Versicherungsmakler wie wir haben den Marktüberblick und kennen auch Versicherer, die sogar einen fixen garantierten Beitrag über die gesamte Laufzeit anbieten.
  3. Risikolebensversicherungen, die keine Anpassungsoptionen bieten, sind die günstigsten Tarife. Aber können Sie heute mit Gewissheit einschätzen, dass Sie tatsächlich keine Optionen, wie eine Summenerhöhung oder Laufzeitverlängerung ohne Gesundheitsprüfung benötigen? Wir zeigen Ihnen die Tarife mit den werthaltigsten Optionen.
  4. Risikolebensversicherungen, die keine zusätzlichen Leistungsoptionen bieten, sind die günstigsten Tarife. Aber vielleicht sind Sie irgendwann im Angesicht des Todes froh, zusätzliche Leistungsoptionen vereinbart zu haben, z.B. eine vorgezogene Leistung bei definierten schweren Krankheiten, um sich eine spezielle Arztbehandlung oder die letzte große Reise leisten zu können. Wir zeigen Ihnen, was der Markt bietet.
  5. Wenn Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, kommt die Gesundheitsprüfung des Versicherers. Die jeweiligen Fragen der Versicherer, die Abfragezeiträume und die Untersuchungsanforderungen unterscheiden sich sehr. Sind Sie vor dem Hintergrund Ihrer speziellen Gesundheitshistorie sicher, den richtigen Versicherer ausgewählt zu haben? Wir finden für Sie den richtigen Versicherer je nach Ihrer gesundheitlichen Verfassung.
  6. Wenn Sie bereits in der Vergangenheit wesentliche Krankheiten und Unfälle mit Beeinträchtigungen hatten, empfehlen wir unseren Kunden, keine Anträge sondern unverbindliche Risikovoranfragen an die Versicherer zu stellen. Sie bekommen dann ein verbindliches Angebot zu Normalkonditionen, einen Beitragsaufschlag, eine Ausschlussklausel für die Beeinträchtigung - oder sogar eine Ablehnung. Das ist für Sie als Kunde vorab nicht einschätzbar. Vorteil der Risikovoranfrage ist, dass diese Voranfragen nicht im Datenabgleich der Versicherer gespeichert werden dürfen. Sie können also ohne negative Folgen gleichzeitig mehreren Versicherern anfragen und entscheiden, ob Sie ein Angebot annehmen oder vielleicht den Vertragsabschluss aufschieben, bis die Krankehit außerhalb des Abfragezeitraums liegt. Aber Vorsicht: bei sehr hohen Versicherungssummen ist eine Arztuntersuchung zwingend erforderlich und die erfolgt ohne Begrenzung des Abfragezeitraums. Die anonymen Risikovoranfragen erstellen wir als Ihr Versicherungsmakler für Sie.
  7. Wir als Versicherungsmakler kennen unterschiedlichste Alternativen zur einfachen Risikolebensversicherung einer versicherten Person mit konstanter Versicherungssumme. Es gibt besondere Vertragsgestaltungen, z.B. bei denen innerhalb eines Vertrages zwei oder noch mehr versicherte Personen abgesichert werden und die vereinbarte Versicherungssumme gezahlt wird, wenn eine dieser Personen verstirbt. Diese Vertragsgestaltung ist insbesondere relevant bei Absicherung von Immobilienfinanzierungen durch ein Paar oder von Investitionskrediten mehrerer Geschäftsinhaber. Eine weitere Gestaltungsalternative sind Risikolebensversicherungen, deren Versicherungssumme sich über die Laufzeit exakt an die ausstehende Kreditsumme von Hypotheken anpasst und dadurch kostengünstiger zu bekommen ist.

Sie sehen also, es gibt viele Gründe einen versierten und unabhängigen Versicherungsmakler mit der Absicherung zu beauftragen. Welcher Grund ist Ihrer? Finden Sie hier gern kostenlosen und unverbindlichen Kontakt zu Die Versicherungschecker.

 

Produktunterschiede bei Risikolebensversicherungen

Basis - Plus - Premium: Die Produkte der Versicherer unterscheiden sich nach der reinen Absicherung des Todesfalls über nützliche Vertragsoptionen bis hin zu zusätzlichen Leistungen.

 

Nicht alle Versicherer bieten drei Linien an, die meisten nur zwei. Zu beachten ist, dass manche Anbieter mit einem guten Plus-Produkt günstiger sind als andere mit einem schlanken Basis-Produkt.

 

Leistungsniveau   Leistungen

Basis -

die günstigste Variante

  • Leistungsauslöser ist allein der Todesfall
  • keine werthaltigen Optionen zur Vertragsanpassung

Plus -

die preiswerte Variante

(ca. 30% Zuschlag auf Basis)

  • Recht auf Erhöhung der Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung in gut bemessenem Umfang, teilweise ereignisunabhängig
  • Verlängerung der Vertragslaufzeit ohne Gesundheitsprüfung

Premium -

die wertvollste Variante
(20% Zuschlag auf Plus)

  • Soforthilfe im Todesfall
  • Vorgezogene oder zusätzliche Leistungen bei Schweren Krankheiten
  • Leistung bei Eintritt eines Pflegefall
  • Zeitweilige prämienfreie Anhebung der Versicherungssumme bei Immobilienerwerb oder Geburt eines Kindes
  • Zusätzliche Leistung je Kind bei Tod der versicherten Person
  • Leistungen wenn das Kind des Versicherungsnehmers stirbt
  • Vielfältige Assistance-Leistungen (z.B. Vermittlung von Dienstleistern)

Risikoleben mit vereinfachter Risikoprüfung

Viele und kompexe Risikoprüfungen verhindern Neugeschäft. Das wissen auch die Versicherer und versuchen, sich über kundenfreundliche Gesundheitsfragen im Wettbewerb zu positionieren, ohne zu sehr die Tür für schlechte Risiken aufzumachen.

Damit Sie selbst ohne Erinnerungslücken die Gesundheitsfragen beantworten können, hilft eine Abfrage der Behandlungshistorie bei den Krankenkassen oder Kopien aus der Arztakte. Auf beides haben Sie einen rechtlichen Anspruch.

 

Anbieter mit wenigen und einfachen Fragen

Grundsätzlich werden berufliche und freizeitliche Risiken, Größe und Gewicht sowie über Abfragen zu allen Körperteilen und Organen die Gesundheitssituation systematisch über die letzten 5, teilweise 10 Jahre erfasst.

 

Einzelne Versicherer vereinfachen die Formulierungen, senken die Anzahl der Fragen und verkürzen die Abfragezeit auf drei Jahre.

 

Ein nach unserer Meinung sehr kundenfreundlicher Versicherer, fragt nur nach

  1. derzeitigen Behandlungen
  2. derzeitigen Medikamenteneinnahmen
  3. stationären Behandlungen in den letzten 10 Jahren
  4. häufigeren bzw. längeren Behandlungen (mindestens 4 mal oder länger als 4 Wochen dieselbe Ursache).

Werden alle Fragen mit "nein" beantwortet, müssen keine Gesundheitsfragen im Detail beantwortet werden. Durch Verzicht auf die Einzelabfragen ist die Gefahr der "vorvertraglichen Anzeigepflichtverletzung" schon ´deutlich gesenkt.

 

Verträge im Zusammenhang mit Immobilien oder Praxisfinanzerungen

Menschen, die gerade Existenzen aufbauen, sind für die Versicherer gute Risiken. Bei mehreren Versicherern können hier hohe Versicherungssummen mit nur zwei Gesundheitsfragen abgesichert werden.

Wichtig ist die Kennnis der jeweiligen Untersuchungsgrenzen des Versicherers, denn wenn diese nur um 1 Euro überschritten werden, wird ein Arztbericht mit Detailuntersuchungen angefordert.

 

zeitlich und summenmäßig begrenzte Sonderaktionen

Insbesondere zum Ende eines Jahres gibt es immer mal wieder zeitlich begrenzte Verkaufsaktionen eines Versicheres, der eine limitierte Versicherungssumme mit sehr wenigen Gesundheitsfragen anbietet. Hier haben Interessenten die Gelegenheit, auch mit vielleicht etwas länger zurückliegenden Vorerkrankungen einen preisgünstigen Versicherungsschutz zu bekommen.

Todesfallabsicherung ohne Risikoprüfung

Eine echte Risikolebensversicherung ganz ohne Gesundheitsprüfung gibt es es nicht, da der Versicherer sehr schnell Ertragsprobleme durch vorerkrankte Versicherte bekommen würde. Es gibt aber Versicherungsformen, mit denen der Versicherer sein Risiko auf andere Weise steuert.

 

Sterbegeldversicherung

Die Sterbeegeldversicherung zahlt wie die Risikoversicherung bei Tod eine vereinbarte  Versicherungssumme. Diese ist allerdings begrenzt auf 5.000 bis 20.000 EUR und dient i.d.R. zur Finanzierung der Beerdigungskosten.

Das Risiko begrenzen die Versicherer durch eine Wartezeit von 2 bis 3 Jahren zu Beginn der Vertragslaufzeit. In dieser Wartezeit zahlen die Versicherer nur die gezahlten Beiträge zurück.

 

Rentenversicherung mit hoher Todesfallleistung

Üblicher Weise zahlen Rentenversicherungen beim Tod des Versicherungsnehmer nur die gezahlten Beiträge oder das aufgelaufende Vertragsguthaben. Es gibt wenige Anbieter die eine Rentenversicherung mit einer Risikolebensversicherung bis maximal 50.000 EUR Todesfallsumme kombinieren und dieses Produkt ohne Gesundheitsfragen anbieten. Aufgrund des Rentenvertrags liegen die Prämien deutlich über denen einer Risikolebensversicherung, sodass der Versicherer für das Risiko einen entsprechenden Ausgleich bekommt.

 

Unsere bevorzugten Anbieter in der Risiko-Lebensversicherung

Wir finden für Sie die passende Risiko-LV aus über 60 Tarifen:

  • Basler (preisgünstig)
  • DLV AG (Tipp zu kurzen Gesundheitsfragen, Tochterunternehmen der Allianz)
  • Dela (wettbewerbsfähig mit garantiertem Zahlbeitrag über die gesamte Vertragslaufzeit)
  • Ergo Vorsorge (sehr wettbewerbsfähige Tarifstruktur für Nichtraucher und Hausbesitzer)
  • Europa (teilweise günstg aber große Brutto/Netto-Spanne)
  • Hannoversche (teilweise günstig aber große Brutto/Netto-Spanne)
  • Interrisk (der Tipp für Raucher)